Wochenende in Bildern || 27.-28.2

Sonne ! Krokusse! Frühling!
Endlich endlich wird das Wetter besser,die Stimmung hebt sich und alles wird bunter.
Auch unser Wochenende.
Viel Spaß!

image

Das erste Mal konnten wir heuer die Mütze weglassen, das Mausmeedchen begrüsste die Sonne draußen mit vielen bunten Spängchen im Haar.

image

Unsere Lieblingsschuhe sind zu klein geworden.  Schluchz!
Ein guter Grund zum shoppen!

image

Erst mal ab nach draussen. Und gleich mal den Himmel bewundern . Da wohnt nämlich unsere Mimi * (meine Oma) und die ist für alles verantwortlich was da so passiert.

image

Beim einkaufen ein paar Ecken weiter sah es dann schon so aus. Blauer Himmel,Sonne und einfach schön.

image

Im Hintergrund sieht man den Südblock,tolle Kreuzberger Bar. Da habe ich im 3.Monat schwanger noch einen Freundinnen-Geburtstag gefeiert.

image

Ein Stopp im Minisandkasten muss immer sein ! Der Wagen wartet geduldig.

image

Es darf gewippt werden . Auch wenn es mich maßlos aufregt,dass Sandkästen mit Hundetoiletten verwechselt werden. Gnaaah.

image

Das Mausmeedchen gibt alles.

image

Abends schneidet Oma dem Hasmann noch die Haare und wir lassen den Abend bei ihr ausklingen.

image

Sonntag vormittag wird im Kinderzimmer gespielt. Im Moment sind sie beide Müllmänner.

image

Das Mausmeedchen ist aber auch architektonisch begabt. Sie baut „droße“ Türme,die sie dem Bruder dann ins Gesicht haut.

image

Später ein Brunch mit Hund.  Lotta glaubt uns nicht dass Hunde keine Erdbeeren mögen.

image

Anschließend geht’s warm eingepackt mit Oma raus .

image

Aaron lässt sich von Oma schieben und freut sich sichtlich :D.

Ich habe an diesem Wochenende bei Paula vom NannyAnny-Blog einen Gastbeitrag über die erste Zeit mit Zwillingen geschrieben . Schaut doch mal rein :).

Jetzt klicke ich mich entspannt durch die anderen #WiB bei Frau Mierau und würde mich freuen wenn ihr auch nächstes Wochenende wieder vorbeischaut.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Advertisements

Freunde

keins bestellt, 2 bekommen

Freunde sollen die Familie sein, die wir uns aussuchen. Doch was sagt es über mich aus, wenn ich bei der Wahl meiner Freunde ein äußerst schlechtes Händchen habe? Und was sagt das über meine Familie aus?

Zeit meines Lebens,  so fühlt es sich zumindest an, renne und rannte ich so genannten Freunden hinterher. Diese Freundschaften waren nie von bestand,  ich war nicht cool genug, nicht schlau genug, zu dick, zu unsportlich, ich war in falschen Klasse, wohnte im falschen Ort oder zog zur falschen Zeit um. Nie fand ich so richtig Anschluss.
Auch in der Ausbildung zeigte sich ein Problem: ich war zu jung und damit abhängig von meinen Eltern, und auch zu vernünftig.
Ich wurde erwachsen und entwickelte meine eigenen Vorstellungen von Moral,  Ethik und Empathie. Ich suchte nicht mehr nach Freunden sondern lebte mein Leben so wie es mir gefiel. Sollten sich Freundschaften entwickeln so würde ich mich…

Ursprünglichen Post anzeigen 467 weitere Wörter

Wochenende in Bildern || 13.-14.Februar

Kurz knackig und wie immer spät ,unser WiB. Im Moment komme ich nicht soviel zum fotografieren,es passiert auch nicht soviel ehrlich gesagt . Ich bin nicht so aufregend wie meine Bloggerkollegen :D.
Aber seht selbst :

image

Unser Samstag begann harmonisch. Nicht verschlafen,übersichtliches Chaos und als ich mich fertig machte wurde friedlich vor der Badezimmertür gespielt.

image

Bevor es dann für die Kinder rausging mussten natürlich noch die Laufräder überprüft werden.
Wir sind jetzt nämlich immer flott unterwegs.

image

Meine kinderfreie Zeit verbrachte ich mit meinen Fingernägeln. Ich liebe mein Dottingtool.
Muss ich erwähnen dass das Mausmeedchen später auch lautstark  „Nagellallack“ forderte ?

image

Nachmittags wurde ausgiebig mit dem Hundekind geschmust und meine Mutter tischte die leckersten Spaghetti auf.

image

Sonntag habe ich nur ein lohnenswertes Foto gemacht, aber das finde ich besonders toll. Es zeigt das Mausmeedchen und den alten Schäferhund meiner Tante,der eigentlich Angst vor allem hat. Auch vor Kindern. Nur vor ihr nicht . Es ist faszinierend zu beobachten,wie sie miteinander umgehen. Einfach nur schön!

image

Das wars auch schon für dieses Mal,wer mehr sehen will gehe wie immer zu Frau Mierau .

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Wochenende in Bildern 5.-7.Feb

Dieses Wochenende habe ich fast gar keine Bilder gemacht die ich euch zeigen könnte,aber natürlich lasse ich euch trotzdem teilhaben.
Das Mausmeedchen und ihr Bruder sind im Moment in der „Aber nein aber ja aber doch“ – Phase,was wirklich sehr anstrengend ist . Wie angeschlagen ich war,merkte ich erst Samstag, wo ich trotz kinderfreier Zeit einfach nicht abschalten konnte.
Sonntag war es dann besser,ich habe mal wieder einen ausgedehnten Wellness-Vormittag in meinem Bad verbracht.

image

Ich bin ja ein absoluter Kosmetikfetischist,dieses Mal wurde es „One Ginger Morning “ von Treaclemoon. Ein Traum,sag ich Euch,ein Traum !

image

Die Kinder waren währenddessen auf dem Spielplatz und aßen ihr wöchentliches Kügelchen Schlumpfeis im Lieblingscafé.

image

Zuhause war ich mittlerweile bei der Nagelpflege angelangt. Gefällt mir nur nicht,wird morgen neu gemacht.

image

Das Hundekind war auch ganz erledigt.

image

Zum Abschluss dieses doch eher monotonen Wochenendes ein kleines Rätsel : Welche Farbe haben jetzt meine Haare?

Wie haben auch indisch gegessen. 
Zum ersten Mal.
Nur wer hat vergessen zu fotografieren?
-Richtig.
Aber war lecker.

Wer noch mehr #WiB sehen möchte oder eventuell sogar einsteigen mag,der gehe einfach zu Frau Mierau.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Liebster Award,nominiert von NannyAnny !

image

Heute geht es hier Schlag auf Schlag,denn wir wurden wieder für den Liebster Award nominiert.
Diesmal von der lieben Paula vom Blog NannyAnny.

Wie das Ganze funktioniert:

Der Liebster Award unterstützt vorallem neue Blogs um in der Bloggerwelt bekannter zu werden. Aber natürlich ist es auch für alte Hasen eine gute Möglichkeit noch bekannter zu werden. Der Liebster Award ist eine Vernetzung zwischen den Bloggern. Es funktioniert ganz einfach. Man wird nominiert, beantwortet die gestellten Fragen, stellt selbst wieder Fragen und nominiert erneut Blogs für den Liebster Award.

Regeln :

Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt.Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite. Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog.Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten. Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.

Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.

Fragen an mich :

Warum schreibst du?

Ich habe schon immer gerne geschrieben. Schon als Kind konnte ich aus 5 Wörtern eine 8-seitige Geschichte schreiben und war bei Aufsätzen kaum zu bremsen.  Zur Freude meiner Lehrerin. Schreiben macht mich glücklich und entspannt mich !

Warum gerade ein Blog?

Blogs haben mich bereits lange vor meiner aktiven Zeit als Bloggerin interessiert.  Ich wusste nur nie , worüber ich bloggen sollte. Ich bin nämlich so gar kein Fashion-Blog Liebhaber. Als ich dann schwanger war keimte die Idee,einen Babyblog zu führen und als die Beiden aus dem Säuglingsalter und ich aus dem Mombie-Stadium raus waren,ging es los. Jetzt bin ich seit etwas über einem Jahr begeisterte Mommy-Bloggerin.

Welcher Mensch inspiriert dich?

Ganz klar meine Mutter. Sie zog mich alleine groß, pflegte ihre Großmutter, versorgte ihre Eltern und ist heute jederzeit für mich und die Kinder da.Ohne murren oder Zwang. Sie mischt sich nie ungefragt in meine Erziehung ein und ist eine wundervolle Oma.Diese Frau ist großartig!

Welches Buch hat dein Leben verändert?

Ganz spontan fällt mir da Sklavin von Mende Nazer ein. Sehr bewegend.

Wenn du eine Zeitmaschine hättest wohin würdest du reisen?

Ins viktorianische England ! Diese Zeit und dieses Land faszinieren mich .

Würdest du etwas in deinem Leben rückgängig machen wollen?

Ich würde gerne unnötige Menschen früher erkannt und einige Entscheidungen nicht getroffen haben.

Wenn du dir eine Superkraft aussuchen könntest, welche wäre es?

Heilen.

Du wärst König/Königin der Welt für einen Tag, was würdest du ändern?

Ich würde den reichsten Menschen ihr Geld nehmen und es so aufteilen,dass alle gleich viele Ressourcen haben.
Ausserdem generelles Waffenverbot.

Was bedeutet dir Geld?

Nicht viel. Ich brauche nichts,solange meine Familie alles hat.

Glaubst du eher an Aliens oder Gott?

Sowohl als auch.  Ich bin christlich erzogen worden und erziehe meine Kinder ebenso.
Ich bin auch nicht so vermessen zu glauben,dass wir die einzige Lebensform sind.

Wenn du dich mit 10 Wörtern beschreiben müsstest, welche wären es?

Kompliziert,emotional, launisch,mitfühlend,humorvoll,social selective, dauermüde, kommunikativ,trotzdem introvertiert und superkalifragilistischexpialigetisch!

Meine Nominierten :

Anna : Mission Vegan
Alicja : Wiktorias Life.
Manuela : Paartherapie.
Rebecca : SanSanRebecca
Yvonne : Bücherfunke.
Stephanie : MeinMini.
Mila : Milas bunte Welt.
Juliane : Christliche Erziehung.
Nadine : DasKleineMamaglück
Sonja : Mama Notes

Meine Fragen an Euch :

1. Seit wann bloggt ihr?
2. Wie seid ihr auf euer Blog-Thema gekommen?
3.Wieviel Zeit bloggt ihr wöchentlich inkl.Vorbereitung?
4.Habt ihr Kinder?
5. Wärt ihr gerne unsterblich?
6.Wie sieht eure Traumhochzeit aus?
7.Leben nach dem Tod?
8. Sommer oder Wintertyp?
9.Gibt es Freundschaft zwischen Männern und Frauen ?
10. Euer absolutes Lieblingsrezept?
11.Wohin würdet ihr auswandern?

Schickt mir doch bitte die Links von euren fertigen Posts an mamanibloggt@gmail.com oder schreibt sie unter diesen Beitrag in die Kommentare ,damit ich euch dann hier damit  verlinken kann :).

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Blogparade || Inga

image

Heute ist Sonntag und es geht weiter mit unserer Blogparade.
Dieses Mal stand mir Inga Rede und Antwort.
Sie ist Mitgründerin eines Babyplanners und erzählt uns heute ihre Zwillingsgeschichte.

image

Hallo erstmal , vielleicht möchtest du uns zuerst etwas über dich erzählen. Wer bist du und woher kommst du ?

Hallo und toll, dass es endlich mal eine Zwillingsblogparade gibt! Ich bin Inga, 38 Jahre alt und glückliche Mama von Pauline und Jenna, die mittlerweile 4 Jahre alt sind. Ich arbeite und lebe in Berlin, die Hauptstadt der Zwillinge und Drillinge mit 703 Zwillings-/Drillingsgeburten in 2014. In Pankow, dem Bezirk wo ich lebe, sieht man sehr viele Zwillingswagen und es kann schon einmal vorkommen, dass wie bei meinem Mann drei Zwillingswagen hintereinander an der Kasse stehen ;-). Seit die Zwillinge da sind, mache ich daher auch hier im Kiez einen Zwillingstreff und biete nebenher auch Zwillingsberatung und vor allem Stillberatung für Zwillingsmamas an. Es macht großen Spaß sich zu treffen und auszutauschen und mal zu linsen, wie die anderen Zwillingsfamilien bestimmte Dinge so angehen. Also, wenn Ihr Zwillinge bekommt, dann auf nach Pankow!

Bist du verheiratet ,in wilder Ehe oder alleinerziehend ?

Ich bin seit 5 Jahren verheiratet und bewundere alle alleinerziehenden Mamas, die Zwillinge haben.

Wie alt warst du,als du Mama von Zwillingen wurdest ?

Ich war 35 Jahre alt, aber wahrscheinlich nicht ruhiger und erfahrener als eine Mama, die früh Kinder bekommt 😉 .

Wie alt sind deine Zwillinge jetzt ?

Im November sind sie 4 Jahre alt geworden.

Würdest du ihre Beziehung als „anders“ beschreiben ? Intensiver als bei normalen Geschwistern?

Ich habe den direkten Vergleich nicht. Aber meine beiden lieben und streiten sich abgöttisch und wenn mal nur eine in der Kita ist, ist die Andere ein kleines, leises Mauerblümchen, was sich sofort ändert, wenn die Andere wieder zu Hause ist. Ich empfinde ihre Beziehung als sehr intensiv, kein Wunder sie teilen ja fast alles vom ersten Moment an.

image

Kommen Zwillinge oft bei euch vor,oder habt ihr etwas „nachgeholfen“ ?

Ich habe einmal Hormontabletten genommen und schwubs, waren es zwei.

Was war dein erster Gedanke als das doppelte Glück verkündet wurde ?

Unglaubliche Freude…ganz wie Dein Motto “ Wenn das Glück Dich doppelt trifft“, aber auch sofortiges Umschmeißen aller Pläne, die man so für ein Baby hatte.

Wie hat deine Familie reagiert ?

Sie haben sich alle sehr gefreut und waren ganz gespannt, wie das mit Zweien alles läuft.

Hattest du viele Ängste oder warst du eher entspannt ?

Ich war die ersten Monate sehr entspannt, bis zu dem Zeitpunkt, wo ich Blutungen bekam bzw. zwei Monate später viel zu früh einen verkürzten Gebärmutterhals hatte und ab dort 10 Wochen im Krankenhaus lag. Ab dem Zeitpunkt im Krankenhaus, war ich nur noch positiv eingestellt obwohl von heftigem Husten, Cerclage und Blasensprung alles dabei war, aber irgendwie wollte ich einfach das diese Kinder gesund zur Welt kommen und alle positive Energie die ich hatte, auf ihrem Weg mitgeben. Und so sind sie dann glücklicherweise auch gesund zur Welt gekommen, wenn auch viel zu früh.

Hattest du eine schwere Schwangerschaft oder war es komplikationslos?
In welcher Woche hast du entbunden und wie ?

Die Beiden wurden in der SSW 28.0 per Kaiserschnitt geholt, da sich bei dem Zwilling mit Blasensprung (es sind also zweieiige) das Fruchtwasser verfärbt hatte und die Infektionsgefahr stieg…zudem hatte ich den ganzen Tag schon sehr starke und regelmäßige Wehen.

Ist deine/eure Familienplanung abgeschlossen oder hättet ihr gerne mehr Kinder,vielleicht sogar nochmal Zwillinge ?

Ich liebe meine Kinder, aber zwei sind wirklich genug…auch wenn mein Mann noch gerne einen Sohn gehabt hätte. Ich hoffe ich konnte ihm diese Idee in den letzten Jahren austreiben 😉

Last but not least : Inwieweit hat dich diese ja doch außergewöhnliche Erfahrung als Mensch verändert,würdest du etwas anders machen oder bereust Dinge?

Es hat mein Weltbild doch sehr geändert, die Prioritäten vollkommen verschoben. Ich war erschrocken darüber, wie ignorant manche Menschen waren, aber auch sehr erstaunt wie viel Liebe, Mitgefühl und Unterstützung andere (von denen man es nicht unbedingt erwartet hätte) gegeben haben. Vor allem habe ich gelernt, dass das Privatleben oberste Priorität hat, kein Job der Welt ist es wert, nicht auf seinen Körper in der Schwangerschaft zu hören.
Ich habe wie alle Eltern unglaublich viel in den letzten Jahren gelernt und erlebt, bin an Grenzen gestoßen, habe unglaubliche Liebe, aber auch Ängste erfahren. Ich glaube diese Intensität habe ich vollkommen unterschätzt und bin sehr dankbar für diese Erfahrung.
Im Nachgang würde ich mich auf jeden Fall früher über Frühchen informieren bzw. eine Neonatologie besuchen, um darauf vorbereitet zu sein. Zudem hätte ich mir auf jeden Fall eine Stillberaterin holen sollen, dann wäre dieses Thema nicht so arztgeleitet gewesen und einige Dinge wären vielleicht einfacher verlaufen bzw. hätte ich jemanden um Rat fragen können. Aber ganz ehrlich, ich wusste einfach nicht, dass es welche gibt.
Was ich immer noch nicht so richtig gelernt habe, ist mir Unterstützung zu holen. Da bereue ich manchmal schon, dass ich es gerade als die Beiden noch kleiner waren, viel zu wenig eingefordert habe. Zum Glück habe ich einen tollen Mann, der genauso viel Zeit und Liebe, wie ich investiert. Ein Glücksfall.

Danke, liebe Inga,für diesen liebevollen und ausführlichen Text.
Wenn ihr euch für Inga’s Arbeit interessiert,hier der Link.
Maternita.

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Blogparade || Peggy

Heute steht mir Peggy Rede und Antwort.

image

Hallo erstmal , vielleicht möchtest du uns zuerst etwas über dich erzählen. Wer bist du und woher kommst du ?

Mein Name ist Peggy Jakob ich bin 31 Jahre alt und wohne in Völkershausen.Beruflich arbeite ich in Teilzeit bei der Bundespolizei. 

Bist du verheiratet ,in wilder Ehe oder alleinerziehend ?

Ich bin seit dem Sommer 2008 mit  meinem jetzigen Man Christian zusammen. Seit dem 22.09.2012 sind wir verheiratet. 

Wie alt warst du,als du Mama von Zwillingen wurdest ?

Zur Geburt der Zwillinge war ich 29 Jahre alt.

Wie alt sind deine Zwillinge jetzt ?

Meine Zwillinge werden am 24. Januar 2 Jahre alt.Und überraschen uns jeden Tag aufs neue. 

Würdest du ihre Beziehung als „anders“ beschreiben ? Intensiver als bei normalen Geschwistern?

Ich kann zwar nicht direkt vergleichen, wie normale Geschwister zueinander sind, aber ich finde schon, dass die beiden eine besondere Bindung zueinander haben. Zwar streiten sie sich auch, aber sie vertragen sich auch ganz schnell wieder. Und wenn einer z.B von Nachbarn etwas bekommt , dann sagt der jenige der es bekommt, dass der andere auch etwas bekommen soll.

Wenn beide im Kindergarten sind dann spielen sie dort zwar auch für sich aber nach Aussagen der Erzieherin suchen Sie sich dann auch immer mal wieder und drücken sich. Sie können eben doch nicht ohne den anderen. 

Kommen Zwillinge oft bei euch vor,oder habt ihr etwas „nachgeholfen“ ?

In unseren beiden Familien sind bisher noch keine Zwillinge vorgekommen. Wir haben aber auch nicht „nachgeholfen“. 

Im Jahr der Hochzeit bin ich auch schon schwanger gewesen aber unser kleiner Krümel wollte nicht bei uns bleiben und ist in der 8 SSW angangen. Natürlich haben wir uns gefragt warum das ausgerechnet uns passieren muss aber dafür haben wir ein Jahr später dann gleich ein Doppelpack bekommen. Es war einfach Schicksal. Wir sagen immer beim ersten Mal wären es keine Zwillinge geworden.

Was war dein erster Gedanke als das doppelte Glück verkündet wurde ?

Ganz ehrlich, wir waren beide geschockt, denn nach dem positiven Schwangercshaftstest, haben wir zwar mit einem Kind gerechnet, aber dass es dann ein Doppelpack gibt, das hat uns im ersten Moment echt geschockt. 

Aber ich habe micht schon in der Praxis meiner Frauenärztin mit dem Gedanken angefreundet dass wir Zwillinge bekommen. Die Freude ist dann von Minute zu Minute immer größer geworden. Uns jetzt kann ich mir ein Leben ohne die beiden Jungs  nicht mehr vorstellen.

Wie hat deine Familie reagiert ?

Alle aus unseren Familien haben sich gefreut, dass es Nachwuchs gibt. Als sie gehört haben, dasss es Zwillinge werden, haben sie alle gesagt die bekommen wir/ihr schon groß.

Hattest du viele Ängste oder warst du eher entspannt ?

Zu Beginn hatte ich schon Angst, dass wir das alle nicht schaffen, aber dann habe ich mir gesagt, warum sollen wir es nicht schaffen, schließlich haben es schon soviele andere Familien geschafft mit Zwillingen.

Hattest du eine schwere Schwangerschaft oder war es komplikationslos?

Meine Schwangerschaft war absolut problemlos. Ich habe nur im Dezember Wassereinlagerungen gehabt, weshalb ich für 2 Tage im Krankenhaus bleiben musste.

In welcher Woche hast du entbunden und wie ?

Ich habe in der 40. Schwangerschaftswoche bei 39+2 per Kaiserschnitt entbunden. 

Ist deine/eure Familienplanung abgeschlossen oder hättet ihr gerne mehr Kinder,vielleicht sogar nochmal Zwillinge?

Eigentlich ist unsere Kinderplanung angeschlossen.Aber sag niemals nie. Kinder sind einfach was wunderbares und ein Geschenk.

Last but not least : Inwieweit hat dich diese ja doch außergewöhnliche Erfahrung als Mensch verändert,würdest du etwas anders machen oder bereust Dinge?

Mich hat die Geburt der Zwillinge insofern verändert, dass ich meine Bedürfnisse jetzt hinten anstelle und lieber erstmal die Kinder mit allem versorge, also Klamotten und so.

Also ich würde Stand heute , alles so machen, wie ich es bisher gemacht habe, außer vielleicht, dass ich auch mal etwas öfter an mich denke als immer nur an die Kinder und mir mal eine kleine Auszeit nehme und die Kinder vielleicht mal bei Oma und Opa lasse.

Weiterhin hat mich die Geburt der Zwillinge insofern verändert das ich manchmal selber erstaunt bin was mein Körper doch alles leisten kann und was man alle gleichzeitig erledigen kann.

Veröffentlicht mit WordPress für Android